Der Affe in der Phase des Holzes

 Ein ausgeprägter Pioniergeist zeichnet diesen Affen aus, der ruhelos nach seinem richtigen Platz im Leben sucht. Jede Erkenntnis, jede neue Erfahrung, jeden richtungweisenden Hinweis nimmt ein Holzaffe dankbar an, da sein Hauptinteresse im Leben das ständige Wachstum, die Erweiterung seines Horizonts ist.

Aber auch auf anderer Ebene sucht er sich zu verwirklichen. Holzaffen haben viel Sinn für Prestige und ruhen nicht, ehe sie einen gewissen Standard erreicht haben. Dafür arbeiten sie unablässig und versuchen ständig, ihre gesellschaftliche Stellung zu verbessern. Rückschläge nehmen sie alles andere als gelassen hin, sondern quälen sich mit Grübeleien und Fragen nach den Ursachen. Ehrgeiz, Erkenntnisdrang und hohe Ansprüche an sich selbst kennzeichnen diese Charaktere, die immer eine reizvolle Aufgabe brauchen, um Erfüllung zu finden.

Holzaffen haben eine starke Intuition und einen wachen Geist. Sie können meist genau einschätzen, was um sie herum vorgeht, und oft den Lauf der Dinge vorhersehen. Aus diesen Gründen neigen sie auch nicht zur Spekulation, lieber wägen sie klar und sachlich ab, ehe sie sich auf risikoreiche Unternehmen einlassen. Tollkühn ist ein Holzaffe nicht, eher darauf bedacht, sich stetig weiterzuentwickeln und wie ein Baum von der Wurzel bis zur Spitze voll gesogen zu sein mit Nahrung.

Menschen, die ihm feindlich gesinnt sind, zermürbt ein Holzaffe durch Kleinkrieg. Er wird dann zum Krämer, der mit kleinen tückischen Schachzügen den anderen piesackt, wo er nur kann. Eigenes Fehlverhalten spielt bei seinen Überlegungen keine Rolle.

Mit seinem wachen Geist, seiner Intuition und seiner Erkenntnisfähigkeit ist dieser Affe jemand, auf den man bauen kann. Und jeder Beruf, der neue Denkstrukturen fordert, wird ihn magnetisch anziehen.