Der Affe in der Phase des Wassers

Weltgewandt, offen und hilfsbereit ist der Wasseraffe, der mit großer Geduld und einigem Geschick seine Ziele im Leben verfolgt. Ausgesprochen gewandt manövriert er sich noch durch die schwierigsten Situationen und umgeht Barrieren lieber, anstatt sie niederzureißen.

Durch den Einfluss des Wassers kann dieser Affe mehr Verständnis für andere entwickeln. Allerdings handelt auch er nach dem Motto »Eine Hand wäscht die andere« und erwartet für sein Entgegenkommen entsprechende Gegenleistungen. Auf Kränkungen reagiert er noch empfindlicher als seine Artgenossen, denn das Wasser macht ihn weicher, aufnahmebereiter, empfindlicher.

Doch haben Wasseraffen meist eine unnachahmliche Ausstrahlung, eine gewisse Originalität und großen Charme. In ihnen paart sich Entschlusskraft mit der Fähigkeit, ein Ziel elegant anzupeilen, was sich am besten an ihrer Kompromissbereitschaft zeigt. Manchmal verschweigen sie die Motive oder Ursachen ihres Tuns, was einen gewissen geheimnisvollen Reiz erzeugt. Auch können sie andere gut motivieren und ihre besten Eigenschaften mobilisieren. Wasseraffen besitzen Führungsqualität, da sie logisches Denken und Einfühlungsgabe in sich vereinen. In seiner negativen Ausprägung neigt dieser Affe zu Unschlüssigkeit und Sprunghaftigkeit. Auch das Ausweichen, die Flucht vor Schwierigkeiten, ist ein Problem dieser Menschen, die es so leicht haben, alle Ecken und Kanten abzuschleifen, zu umspülen. Affen, die so handeln, sollten einmal versuchen, den Grenzen und Widerständen zu begegnen und klar ins Auge zu sehen.

Gerade auf zwischenmenschlichem Gebiet haben Wasseraffen ungeheure Fähigkeiten. Mit ihrem präzisen Verstand, ihrer Intuition, ihrer Einfühlungsgabe können sie konfliktreiche Situationen verstehen, benennen und so zu ihrer Lösung beitragen. Wasseraffen sollten dieses Talent unbedingt nutzen und eine Tätigkeit im sozialen Bereich wählen.