Der Drache in der Phase des Metalls

Ein Drache, der in der Phase des Metalls zur Welt kam, erreicht oft ohne viele Worte, dass man sich ihm bedingungslos unterwirft. Er besitzt einen geradezu stählernen Willen und geht unerschütterlich auf sein Ziel zu. Dass er dabei sowohl von sich als auch von seinen Mitmenschen das Äußerste verlangt, gehört für ihn zu den Selbstverständlichkeiten.

Aufrichtigkeit und Integrität sind für den Metalldrachen der Maßstab, an dem er alles misst. Menschen, die krumme Touren machen oder durch schmierige Manöver an ihr Ziel gelangen wollen, sind für ihn einfach nicht existent, er behandelt sie wie Luft. Versuche, sich zu rechtfertigen, haben bei ihm keinen Sinn, denn er reagiert knallhart. Wahrhaftigkeit ist für ihn eine Voraussetzung in seiner Beziehung zu anderen.

Mit Leidenschaft tritt dieser Drache für seine Überzeugungen und für seine Moralbegriffe ein. Für seine eigene Geradlinigkeit würde er sein Leben aufs Spiel setzen, und er kann nur schwer begreifen, wenn seine Mitmenschen mit diesem Begriff eher locker umgehen. Ein Metalldrache ist ein Ritter ohne Furcht und Tadel, der mit eiserner Rüstung durchs Feuer geht. Dass allerdings Wahrheit ein relativer Begriff ist und immer nur in einem gewissen Kontext existiert, ist ihm dabei schwer klarzumachen. Bösartige Zungen bezeichnen ihn deshalb gerne als Fanatiker, der nicht in der Lage ist, sich von seinem Absolutheitsanspruch frei zu machen.

Metalldrachen sind immer außerordentlich intelligent und risikobereit. Ohne Herausforderung langweilen sie sich zu Tode. Sie sind passionierte Toreros, die die Gefahr lieben und die damit verbundene Grenzerfahrung. Kampfbereitschaft, Mut und Entschlossenheit kennzeichnen diese Menschen, die mit sicherem Instinkt immer jene Wege wählen, die haarscharf am Abgrund entlangführen. An ihrer Seite zu leben, ist ein Risiko, ein Abenteuer, ein gewagtes Spiel. Doch wird der Metalldrache nur Menschen zu Gefährten wählen, die ihm gewachsen sind, um in der Intimität der Zweisamkeit jene Eigenschaften hervorkehren zu können, die er normalerweise verbirgt: Treue und Zärtlichkeit.