Der Hahn in der Phase des Metalls

Ein Hahn, der in dieser Phase zur Welt kam, sieht sein höchstes Glück, die Erfüllung seines Lebens in der Lösung anfallender Probleme. Denn dabei entwickelt er eine ungewöhnliche, fast schon besessene Vitalität, eine freudige innere Erregung, einen Auftrieb, der ihn geradezu leidenschaftlich macht.

Dieser Hahn hat meist einen scharfen Verstand, ein logisches Rüstzeug, das ihn von allen anderen Menschen abhebt. Sein Sinn für rational zu erfassende Zusammenhänge, aber auch seine Fähigkeit, einmal gehörte Informationen sofort weiter zuverwenden, sind ungemein   ausgeprägt.   Einen   Metallhahn   während einer sachlich geführten Diskussion zu schlagen, ist so gut wie unmöglich, denn er hat in jedem Fall die besseren Argumente parat. Allerdings macht ihn das Metall häufig auch stur und dogmatisch. Er ist ein Empiriker, ein mathematisch genauer Mensch, der alle Erscheinungen streng nach kausalen Gesichtspunkten bewertet.

Dennoch haben diese Menschen meist eine brillante und gewinnende Ausstrahlung. Zumal ihnen sehr an einem guten Image liegt, denn wie alle Gockel sind sie ein wenig gefallsüchtig und stehen gern im Mittelpunkt. Auch fühlen sie sich innerlich dazu verpflichtet, ihre Kenntnisse, ihre Erfahrungen unter die Menschen zu bringen, würden nie mit einer Information zurückhalten und wirken dadurch in mancher Beziehung wegweisend.

Ein Metallhahn legt sehr viel Wert auf Sauberkeit und Ordnung. Alles in seiner Umgebung muss klar strukturiert sein. Ohne diese Ordnung fühlt er sich verloren, denn sie ist das Fundament seines Lebens. Mitunter kann dies zwanghafte Züge annehmen, wenn der Metallhahn nicht in der Lage ist, dieses Charaktermerkmal nur ganz gezielt einzusetzen.

Ein wissensdurstiger, im Wesentlichen optimistischer Mensch, das ist der Metallhahn. Seine große Sicherheit, seine Souveränität im Umgang mit Problemen machen aus ihm eine Führungspersönlichkeit, die immer dann gerufen wird, wenn schwierige Sachverhalte zu lösen sind.