Die Ratte in der Phase des Holzes

Eine Ratte dieser Phase ist meist ein erfolgreicher Machertyp, der vor allem Wert auf Ordnung und Systematik legt. Sein Denken ist in erster Linie zweck orientiert. Durchgebrannte Sicherungen und Wasserrohrbrüche sind für ihn kein Problem, im Gegenteil. Eine Holzratte weiß sofort, wo der Fehler sitzt, und zögert nicht, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. In solchen Angelegenheiten ist sie unschlagbar, zumal sie den Ursachen eines Schadens gründlich nachspürt.

Hilflos wird sie erst, wenn sie für irgendetwas keine Erklärung findet. Dann fängt eine Holzratte an, sich festzubeißen, zu grübeln und in schlaflosen Nächten Probleme zu wälzen. Ihr ausgeklügeltes Ordnungssystem gerät dann ins Wanken und damit auch ihre Selbstsicherheit. Denn normalerweise verhält sich die Holzratte ausgesprochen souverän, ist ein gewandter Redner und kaum jemals um eine Antwort verlegen. Sie ist sachlich meist ungemein beschlagen, da sie Wissenslücken sofort zu füllen sucht. Aus dieser Sachkenntnis bezieht sie im Wesentlichen ihr Selbstbewusst sein.

Manchmal leidet die Holzratte allerdings unter großer Zukunftsangst, denn das Kommende bleibt immer unwägbar, trotz aller Wahrscheinlichkeitsrechnung. Deshalb arbeitet sie noch emsiger als ihre Artgenossen, um sicherzugehen, dass für sie im Rentenalter gesorgt ist. Sie weiß dabei genau, was sie will, und achtet strikt auf ihre Prioritäten. Entgleisungen kommen bei ihr höchst selten vor, da sie immer geradewegs auf ihr Ziel zusteuert. Manchmal erscheint sie anderen deshalb als Prinzipienreiter mit wenig Bereitschaft, die Ideen anderer gelten zu lassen. Doch da diese Menschen andererseits Anerkennung und Lob brauchen wie das tägliche Brot, geben sie sich auf ihre Weise große Mühe, ihre Mitmenschen nicht vor den Kopf zu stoßen. Meist strahlen sie großen Charme aus und verstehen es, mit ihrer Sprachgewandtheit andere in ihren Bann zu ziehen.